Du hast sicher schon den Beitrag „Versicherungen, die man haben sollte“ gelesen und hast eine private Haftpflichtversicherung und hast Dir Gedanken gemacht, wie du deine Berufsunfähigkeit absicherst. Du weißt, dass dies eine Berufsunfähigkeitsversicherung sein kann, aber nicht immer muss. Es gibt ein paar andere Versicherungen, die man haben kann, je nachdem wie seine aktuellen Lebensumstände sind.

Risikolebensversicherung

Wenn du eine Familie mit Kindern und/oder Haus hast, dann solltest du eine Risikolebensversicherung abschließen. Wenn dir oder deinem/deiner Partner/in etwas zustößt, dann zahlt die Risikolebensversicherung die vereinbarte Summe an die Hinterbliebenen aus.

Wenn man dann alleine mit zwei Kindern ist und ein Haus abzubezahlen hat, ist es schwierig nebenher Vollzeit zu arbeiten. Man kann meistens nur Teilzeit arbeiten und dann reicht das Geld nicht für die monatlichen Raten für das Haus und die Lebenshaltungskosten.

Sicher dabei nicht nur einen beide Partner ab, sondern denke daran, dass sich beide Partner gegeneinander absichern.

Hausratsversicherung

Kann man haben, muss man aber nicht. Mit Hausrat bezeichnet man die Gegenstände (Fernseher, Laptop, Computer, Sofa, andere Möbel,…), die du in deinem Haus oder Wohnung besitzt. Wenn Ihr Hausrat beschädigt oder gestohlen wird, ersetzt die Versicherung den Wiederbeschaffungswert Ihres Hausrats, also die Kosten, um Sachen der gleichen Art und Güte in neuwertigem Zustand wieder zu beschaffen. Deswegen sollte die Versicherungssumme ziemlich genau dem Neuwert deines Hausrat entsprechen. Hausratversicherungen kosten so ca. 40 € im Jahr.

Wenn dein Hausrat nicht allzu groß ist, dann brauchst du auch keine Versicherung dagegen. Generell gilt auch hier wieder mein Satz:

Ist deine Existenz im Schadensfall nicht ruiniert, dann brauchst du auch keine Versicherung dagegen.

Mein Rat: Wenn ihr fast nur IKEA Möbel habt und kaum Wertgegenstände im Haus aufbewahrt, dann braucht ihr auch keine Hausratsversicherung.

Rechtsschutzversicherung

Rechtsstreitigkeiten kosten schnell viel Geld. Eine Rechtsschutzversicherung unterstützt dich daher finanziell dabei, deine Ansprüche auch vor Gericht durchzusetzen. Mal ein Beispiel:

Du hast einen Autounfall und die Schuldfrage ist nicht eindeutig geklärt. Zum Beispiel ist Dir jemand auf der Autobahn hinten rein gefahren, hat Dich nach vorne gedrückt und du bist deswegen in denjenigen vor Dir gefahren. Also ein Unfall mit drei Beteiligten. Der Fahrer, des Autos ganz Vorne meint, dass du Schuld bist, denn du bist in ihn hinten reingefahren. Der Fahrer, des Autos ganz hinten nimmt nur die Schuld auf sich, dass er in Dich reingefahren ist. Um in dieser Situation dein Recht durchzusetzen ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll.

Aber ich habe keine Rechtsschutzversicherung und ich kenne auch niemanden, der eine hat und sie je gebraucht hätte. Denn im obigen Beispiel ist der Normal fall folgendermassen: Der Fahrer des Autos ganz hinten, sagt, dass es seine Schuld war und er den Schaden an beiden Autos auf sich nimmt.

Rechtsschutzversicherungen kosten um die 15 – 20 € im Monat und dann hat man meistens pro Fall eine Selbstbeteiligung von ca. 300 €. Wer auf Nummer sicher gehen will, schließt diese Versicherung ab. Viele empfehlen sie für alle Autofahrer. Ich empfehle sie nicht. Spart euch das Geld und investiert es lieber in euere Vermögensplanung.

Pflegezusatzversicherung

Die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt bei Pflege nur einen Teil der Kosten. Und Pflegen an sich ist einfach teuer. Deswegen ist eine Pflegezusatzversicherung sinnvoll. Aber oft sind diese teuer.

Der monatliche Eigenanteil im Pflegefall liegt durchschnittlich bei 1.500 €. Wenn du diesen voll abdecken willst, zahlst du als 20jähriger ca. 7€ im Monat. Bei einem 40jährigen zahlt man ca. 40€ im Monat. Auch wenn ihr sie im Alter von 20 Jahren abschließt, werden die Beiträge sicher steigen, wenn ihr älter seid.

Deswegen wäre mein Ratschlag, sich das Geld zu sparen und es auch hier in euere Vermögensplanung zu investieren.

Anmerkung: Ich habe gerade beim Schreiben dieser Zeilen gemerkt, dass ich bei meiner privaten Krankenkasse (ich bin Beamter, da ist man private krankenversichert) eine Pflegezusatzversicherung habe, die mich 14 € im Monat kostet. Dies ist nicht die Welt, aber ich wusste es nicht und ich weiß auch nicht wieviel Geld ich im Monat bekomme, wenn ich Pflegefall werde. Dies muss ich unbedingt nachgehen. Ich schreibe jetzt der Versicherung, wieviel ich genau bekomme und werde dann wahrscheinlich diesen Teil meiner Versicherung kündigen.

Zahnzusatzversicherung

Ich habe im Beitrag „Versicherungen, die man haben muss“ schon erläutert, dass man sich eine Zusatzleistung für seine Zähne, z.B. Zahnreinigung, direkt bei der Auswahl der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichern kann.

Deswegen würde ich nicht Extra eine Zahnzusatzversicherung nehmen. Achtet bei der Auswahl der Krankenversicherung einfach schon darauf, welche Leistungen euch wichtig sind und wählt dementsprechend eueren Versicherer.

FAZIT

Überlegt, was ihr wirklich braucht. Jemand, der andere mitversorgt oder ein Haus hat, braucht eine Risikolebensversicherung. Jemand der viel teueren Hausrat hat, kann sich eine Hausratversicherung überlegen. Alles andere würde ich nicht wirklich empfehlen. Auch wenn eine Rechtsschutzversicherung schonmal Sinn machen kann, ist mir noch kein Fall bekannt, bei dem jemand in meinem Umfeld sie gebraucht hätte.

5

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.