Kennt ihr schon den Artikel „Traue keinem Versicherungsvertreter.“? Oft kann man auf die Versicherungen verzichten, die er anbietet. (Ich schreibe absichtlich er, da ich keinen weiblichen Versicherungsvertreter kenne. Wahrscheinlich wären Frauen hier zu ehrlich und könnten den Menschen keine Scheiß Produkte andrehen).

Aber ganz ehrlich? Es gibt zwei Sachen zu bedenken:

  1. Sie können Euch nur Produkte ihrer Firma anbieten. Meistens findet ihr im Internet auf CHECK24 oder VERIVOX günstigere und bessere. Hört da auch nicht auf den Satz: „Wenn sie mindestens drei Produkte in unserem Haus abschließen, wird es günstiger.“ Damit wollen sie euch nur ködern.
  2. Alles außer einer privaten Haftpflichtversicherung und einer Absicherung für den Berufsverlust durch Krankheit bzw. Unfall (BU oder Unfallversicherung) braucht ihr nicht unbedingt.

Kombiprodukte

Verzichtet auf alle Kombiprodukte. Ein typisches Kombiprodukt wäre eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ). Dies kombiniert eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Rentenversicherung.

Du solltest wissen, dass jede Versicherung unterschiedliche Ziele verfolgt. Die Berufsunfähigkeit sichert Dich im Arbeitsleben ab und die Rentenversicherung gibt Dir z.B. ab dem 67. Lebensjahr eine zusätzliches Geld im Monat. Für beides kann man sinnvolle Argumente finden. Und für beides kann man auch einzelne gute Versicherungen finden.

Das Problem ist nämlich, dass man bei Kombiprodukten die Preise nicht mehr vergleichen kann, und daher meist zu viel bezahlt. Vergleichbarkeit ist bei Kombiprodukten einfach nicht gewährleistet.

Deswegen lasst die Finger weg von Kombiprodukten und kauft lieber einzelne Produkte.

Sterbegeldversicherung

Bei einer Sterbegeldversicherung handelt es sich eigentlich um eine kleine Kapitallebensversicherung. Beim Tod der versicherten Person wird die vereinbarte Versicherungssumme ausgezahlt. 

Nachteil: Nur ein Teil der eingezahlten Prämie wird wirklich für den Sparanteil bezahlt. Der Rest wird für die Deckung der Verwaltungskosten und für den Risikoschutz verwendet.

Eine einfache Beerdigung kostet im Durchschnitt 7.930 Euro. Dieses Geld können sie auch einfach ansparen und ihren Hinterbliebenen für diesen Zweck hinterlassen.

Krankenversicherung für Tiere

Von der Versicherung werden in der Regel die Kosten nur bis zu einer bestimmten Höhe übernommen. Den Rest müssen Herrchen und Frauchen aus eigener Tasche bezahlen, wenn diese Höchstsätze überschritten werden.

Lieber legt man sich Geld für die Tiere zurück und zahlt die Behandlungen aus eigener Tasche.

Reisegepäckversicherung

Diese werden oft direkt bei einem Flug mitgeboten. Aber sie sind relativ teuer. Möglicherweise ist Ihr Reisegepäck bis zu einer festgelegten Obergrenze in einer bestehenden Hausratversicherung versichert, wenn es aus dem verschlossenen Hotelzimmer gestohlen wird.

Außerdem ist die maximale Summe oft nur bei ca. 2000 € für die man dann auch noch oft 500 € Selbstbeteiligung zahlen muss.

Handyversicherung

Ich hatte zwei Jahre lang eine Handyversicherung für 13 €/Monat. Ich habe also 312 € insgesamt gezahlt. Jetzt ist mein Displayglas kaputt gegangen. Die Versicherungen hat es über einen Reparaturservice repariert. Kostenpunkt: 199,93 €. Dies hätte ich auch aus eigener Tasche zahlen können.

Ich kündige jetzt lieber die Versicherungen und lege mir für 11€ eine Hülle zu.

Meine generelle Meinung zu allen Versicherungen:

Ist deine Existenz im Schadensfall nicht ruiniert, dann brauchst du auch keine Versicherung dagegen.

Was fallen Euch noch für Versicherungen ein, die man nicht braucht?

6

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.